« Zurück

Farbtherapie - Die heilende Kraft der Farben

Unser Sonnenlicht steht zum Einen für Wärme und zum Anderen für Leben und Wachstum. Es enthält alle Farben des Spektrums, von Rot bis Violett. Scheint die Sonne, fühlen wir uns wohl. Die Sonnenstrahlen sind für uns Leben, Freude, Wachstum, Wärme, Glück und Gesundheit. In vielen Kulturen wird die Sonne deshalb als göttlich angesehen und mit besonderen Kulten verehrt.

Den verschiedenen Farben werden in der Farbtherapie, häufig uach Colortherapie oder auch Chromotherapie genannt, unterschiedliche Bedeutungen zugeschrieben. So gelten manche Farben als anregend oder beruhigend. Solche Effekte werden therapeutisch genutzt. Man nimmt an, dass das farbige Licht über die Augen Vorgänge im Gehirn beeinflusst. Die Schwingungen der Farben sollen sich auf den Körper übertragen.

Beispiele für Farbschwingungen und ihre Wirkung

Rot

  • z. B. Rotlichttherapie
  • Farbe der Bewegung
  • wärmende, vitalisierende und stimulierende Effekte
  • Erwärmung des Blutes, Steigerung der Pulsfrequenz und Blutzirkulation
  • empfehlenswert bei Herz-, Lungen- und Muskelerkrankungen , Rheumatismus, Gicht und Ischias
  • sollte nicht eingesetzt werden bei Nervosität, Hyperaktivität, hohem Blutdruck, Entzündungen, Fieber

Orange

  • warme Farbe
  • anregende Wirkung
  • unentbehrlich für Gesundheit und Vitalität
  • sollte nicht eingesetzt werden bei überschüssiger Energie, Nervosität und Unruhe, überschüssiger sexueller Energie

Gelb

  • hat intensivste Strahlung
  • positiver Effekt auf Nerven
  • wirkt günstig auf Ernährungsorgane, deshalb empfehlenswert bei Magen- und Darmerkrankungen, Leber, Blase und Milz
  • positive Wirkung auf melancholische und traurige Menschen
  • sollte nicht eingesetzt werden bei nervösen und unruhigen Menschen (siehe rot)

Grün (Rosa hat ähnliche Schwingungen und Wirkungsweisen)

  • Symbol für Gleichgewicht und Harmonie
  • extrem wichtig für das gesamte Nervensystem
  • wirkt beruhigend und gibt neue Energie
  • empfehlenswert zum Beispiel bei Herzanfällen, hohem Blutdruck, Ermüdungserscheinungen, Schlafstörungen, Ärger

Blau

  • antiseptische, kühlende und zusammenziehende Effekte
  • wirkt schlafunterstützend, beruhigend und schmerzstillend, fieberhemmend und nervenernährend
  • empfehlenswert bei Entzündungen und Fieberkrankheiten, sowie bei bestimmten Hauterkrankungen wie Rose und Nesselsucht
  • vermindert Pulsfrequenz und senkt Durchblutung
  • Achtung: nicht länger als 30 Minuten Blaulichttherapie, da einschläfernde Wirkung und die Gefahr von Zurückgezogenheit
  • nicht zu empfehlen bei Erkältungen, Muskelverspannungen und schlechter Durchblutung

Rot, Orange, Gelb und Gelbgrün sind Wachstumsstrahlen.
Grün, Rosa, Gold und Blautöne sind Beruhigungsstrahlen
Blau, Blauviolett und Blaugrün sind Hemmungsstrahlen.

Wichtiger Hinweis:

Die Farbtherapie sollte auf gar keinen Fall bei ernsthaften Erkrankungen als Haupttherapie eingesetzt werden. Geschulte und erfahrene Therapeuten setzen die Farbtherapie lediglich als begleitende Therapie ein.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2018 Praxeninformationsseiten | Impressum