Stoffwechsel

Was versteht man eigentlich unter Stoffwechsel?

Für Ihr Wachstum und Ihr inneres Gleichgewicht benötigen Sie Energie und Bausteine, die zum Beispiel für den Aufbau von Zellwänden, Muskelfasern, Nervenfasern und Knochen notwendig sind. Beides, Energie und Bausteine, nehmen Sie durch die Nahrung auf. Die Gesamtheit der Vorgänge, die zur Energie-Erzeugung und zum Aufbau von Körperbestandteilen führen, nennt man Stoffwechsel (Metabolismus).

Hauptenergieträger der Nahrung sind

  • Zucker (Kohlenhydrate)
  • Fette (Lipide)
  • Eiweiße (Proteine)

Bei der Verbrennung der Nahrung wird Sauerstoff verbraucht und Kohlendioxyd freigesetzt.

Da der Körper zu verschiedenen Zeiten Energie produziert und verbraucht, muss er Energie speichern. Die langfristigen Energiespeicher befinden sich im Fettgewebe.

Wesentliche Bausteine des Körpers sind

  • Nukleinsäuren (Bauelemente des Erbguts)
  • Eiweiße (Proteine)
  • Zucker (Kohlenhydrate)
  • Fette (Lipide)
  • spezialisierte Moleküle wie Porphyrine (z. B. roter Blutfarbstoff)
  • Vitamine
  • Spurenelemente (z. B. Eisen, Jod, Fluor ...)

Die Stoffwechselvorgänge laufen nicht spontan ab. Sie werden durch Enzyme (Eiweißstoffe) katalysiert und beschleunigt. Die Enzyme werden wiederum durch Hormone reguliert.

Stoffwechselstörungen vermeiden ...

Häufige Ursache vieler Stoffwechselstörungen sind heutzutage Über- und Fehlernährung verbunden mit Bewegungsmangel. Beugen Sie deshalb rechtzeitig mit gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung vor. Wir helfen Ihnen gerne dabei!